Cookies

Cookie-Nutzung

Sonnenschutz am Strand – gegen UV-Strahlung und Wind

Zum Ausflug an den sommerlichen Strand darf ein Sonnenschutz nicht fehlen. Vor allem Kinderhaut ist sehr empfindlich und sollte vor der starken UV-Strahlung geschützt werden, beispielsweise mit einem Schirm oder einem Segel. Eine Strandmuschel dagegen dient gleichzeitig als Blickschutz und ist windsicher. In unserem Ratgeber erfährst du mehr über die unterschiedlichen Möglichkeiten zum Sonnenschutz.
Besonderheiten
  • einfach aufzubauen
  • leicht im Gewicht
  • schützt vor UV-Strahlung
  • windsicher
  • spendet Schatten

Sonnenschutz Strand Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Ein Sonnenschutz für den Strand sollte einfach im Gepäck oder Koffer verstaut werden können und sich für Reisen eignen. Sonnenschirm und Segel spenden Schatten, Strandmuscheln oder Zelte schützen zusätzlich vor Wind.
  • Die Modelle bestehen aus robusten Materialien und sind auch für einen steinigen Untergrund geeignet. Mancher Sonnenschutz wehrt die UV-Strahlung richtig ab und ist wasserfest, sollte ein Regenguss aufziehen.
  • Achte auf einen leichten Aufbau, zum Beispiel mit Gestänge oder einem Pop-Up-Prinzip. Solch ein Faltmechanismus ist in wenigen Sekunden erledigt, sollte aber trotzdem solide sein.

BFULL Strandmuschel

BFULL Strandmuschel
Besonderheiten
  • 165 x 150 x 101 cm
  • 1 kg
  • silberbeschichtet
  • mit Aufbewahrungstasche
  • für 1-2 Personen
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Diese Strandmuschel kann leicht und einfach aus der mitgelieferten Tasche entnommen werden. Über ein Pop-Up-System entfaltet sie sich selbst und richtet sich automatisch auf. Von der Größe her genügt das Modell für 1-2 Personen. Eine Besonderheit bietet das silberbeschichtete Gewebe. Es dient als UV-Schutz mit dem Lichtschutzfaktor 50+. Zudem gibt es eine Tür mit Reißverschluss. So verhinderst du, dass Wind oder Sand in den Sonnenschutz eindringen. In die Aufbewahrungstasche können direkt die persönlichen Gegenstände gelegt werden. Die Muschel dient nicht nur als Sonnenschutz, sondern auch als kleinen Schlafzelt oder als Spielzelt für Babys und kleinere Kinder. Zudem kannst du dich im Inneren geschützt vor fremden Blicken umziehen. 10 Nägel zur Befestigung und vier Seile sind im Lieferumfang enthalten.
Die Kunden sind sehr zufrieden mit dem Zelt und hatten es teilweise auf Reisen dabei. In Sekunden ist es aufgebaut und bietet genug Platz für zwei Kinder oder Erwachsene. Der Zusammenbau muss jedoch ein paarmal geübt werden, bis die Handgriffe sitzen. Die Anleitung ist in die Tasche eingenäht und kann zum Glück nicht verloren gehen. Bei starkem Wind sollte die Strandmuschel zusätzlich mit den Haken und den Bändern befestigt werden. Auch das Gestänge flattert etwas bei starkem Wind. Alles in allem beschreiben die Kunden das Modell aber als praktischen Reisebegleiter.

Vorteile Nachteile
  • in Sekunden aufgebaut
  • UV-Schutz
  • ausreichend Platz
  • mit Transporttasche
  • leichtes Gewicht
  • Zusammenbau muss geübt werden
  • flattert bei Wind

Qeedo Quick Palm Strandmuschel

Qeedo Quick Palm Strandmuschel
Besonderheiten
  • UV80-Schutz
  • Quick Up System
  • Farbe: Mint
  • zwei Eingänge
  • Sandtaschen
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Qeedo Quick Palm Strandmuschel ist für den schnellen Auf- und Abbau gedacht. Innerhalb von 30 Sekunden steht das kleine Zelt am Strand. Es gibt zwei Eingänge, wobei Netzfenster und Türen komplett verschlossen werden können für mehr Privatsphäre. Kunststoffheringe sind im Lieferumfang enthalten und lassen sich bei windigem Wetter schnell in den Sand stecken. Nach dem Abbau landet die Strandmuschel wieder in der komfortablen Packtasche, die leicht im Reisegepäck verstaut werden kann. Die Sandtaschen dienen zusätzlich zur Stabilisierung bei Wind. Außerdem sich Abspannleinen vormontiert, um die Muschel zusätzlich zu sichern. Der Dach-Baldachin ist versteckt, um Wertgegenstände oder Handy verwahren zu können. Insgesamt besitzt die Strandmuschel eine Höhe von 130 cm. Die Außenhülle ist mit einem UV-Schutz versehen.
Die Erwartungen der Kunden wurden mit diesem Produkt erfüllt. Die Strandmuschel besitzt ein geringes Packmaß und ein leichtes Gewicht. Das Material ist gut verarbeitet und der Aufbau geht sehr einfach. Selbst bei Wind hält die Konstruktion stand und kann zusätzlich gesichert werden über die Sandtaschen an allen vier Seiten. Manche Kunden nutzen die Strandmuschel sogar als kleines Zelt. Auch der Abbau ist in wenigen Handgriffen erledigt. Du solltest nur aufpassen, die beim Kuppelgelenk nicht die Hand einzuklemmen.

Vorteile Nachteile
  • geringes Gewicht
  • kompaktes Packmaß
  • schnell aufgebaut
  • Sandtaschen
  • als Zelt nutzbar
  • Achtung vor Handverletzungen

Sekey Sonnenschirm

Sekey Sonnenschirm
Besonderheiten
  • 160 cm
  • Farbe: Blau
  • UV20+
  • rund
  • einfach aufgebaut
22,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Sonnenschirm ist ein kompakter Strandbegleiter. Der Durchmesser beträgt 160 cm und ist groß genug für mehrere Personen. Die Schirmhöhe ist mit 195 cm angegeben. Der Stock ist zweiteilig und kann somit auseinandergebaut werden. Die Bespannung besteht zu 100 Prozent aus Polyester mit einem Gewicht von 140 g/m². Das Material ist mit einem weißen Saum eingefasst. Außerdem bietet es einen UV20+ Schutz. Der Schirm kann seitlich abgeknickt werden und ist mit einem soliden Rotationsgelenk ausgestattet. Dadurch bekommst du auch bei tiefer stehender Sonne einen ausreichend Schutz. Eine Tragetasche zur sicheren Aufbewahrung ist im Lieferumfang enthalten. Aufbau und Abbau sind als einfach beschrieben.
Mit diesem Modell bekommst du einen klassischen Sonnenschirm. Er lässt sich leicht aufklappen und richtet sich nach dem Sonnenstand. Du brauchst ihn nur in den weichen Sand zu stecken und er bekommt ausreichend Halt. Nur bei Wind ist das Modell recht anfällig und könnte kippen. Die untere Spitze besteht aus Kunststoff und besitzt keine lange Haltbarkeit. Dafür zeigt sich das Schirmdach robust und ist mit einem UV-Schutz ausgestattet. Zusammengepackt in der Tasche nimmt er nicht mehr viel Platz ein.

Vorteile Nachteile
  • leichtes Aufspannen
  • genug Platz darunter
  • mit UV-Schutz
  • leichter Transport
  • schöne Farbe
  • kippt bei Wind
  • Kunststoffspitze nicht robust

Karvipark Strandmuschel

Karvipark Strandmuschel
Besonderheiten
  • silberbeschichtet
  • UV50+
  • mit Tasche
  • für Kinder geeignet
  • 165x 150 x 110 cm
ab 25,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Strandmuschel von Karvipark ist mit einem wirksamen UV-Schutz ausgestattet. Das silberbeschichtete Polyestergewebe ist wasserdicht und schützt Erwachsene und Babys vor den UV-Strahlen. Durch das Mesh-Netz ist der Innenraum der Strandmuschel ausreichend belüftet. Insgesamt besitzt das Modell eine Größe von 165 x 150 x 110 cm und genügt für 2-3 Personen. Zusammengefaltet lässt es sich in einer praktischen Tragetasche leicht transportieren. Wähle zwischen verschiedenen Farboptionen aus. Da es sich um ein Pop-Up-System handelt, muss die Strandmuschel nicht aufgebaut werden. In wenigen Sekunden ist sie einsatzbereit. Ebenso schnell hast du sie wieder zusammengelegt und abgebaut. Neben der Tasche befinden sich auch verzinkte Heringe im Lieferumfang, um das Zelt besser vor Wind zu schützen und im Boden zu verankern.
Die Kunden beschreiben einen leichten Aufbau und vor allem auch ein leichtes Gewicht. So dient die Strandmuschel ideal im Reisegepäck und kann mit in den Urlaub genommen werden. Der Aufbau funktioniert förmlich von selbst. Allerdings sollte man die Strandmuschel auch schon bei leichtem Wind fixieren, da sie schnell davon fliegt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene haben in diesem Modell Platz. Gerade im Sommer spendet es ausreichend Schatten. Die Rückwand besteht nur aus einem Netz und sorgt für ausreichend Belüftung. Allerdings muss der Abbau genau nach der Anleitung durchgeführt werden, da sich sonst das Zelt verformt. Außerdem ist der Innenraum recht zugig durch die Rückwand aus Netzstoff.

Vorteile Nachteile
  • schneller Aufbau
  • kein Hitzestau
  • UV-Schutz
  • leichtes Gewicht
  • mit Tragetasche
  • muss immer fixiert werden
  • Innenraum recht zugig

Welchen Sonnenschutz am Strand?

Der Sonnenschutz macht seinem Namen alle Ehre. Er spendet im Sommer Schatten und verhindert die direkte UV-Strahlung, wenn am Strand gesessen oder gespielt wird. Du kannst dich auf einen Schutz für die komplette Familie verlassen. Vor allem Babys und Kinder sollten nicht zu lang der prallen Sonne ausgesetzt sein, genießen aber das Spiel im Sand und am Strand. Gleichzeitig schützen die Modelle vor Regen oder Wind und sind für viele Zwecke im Outdoor Bereich einzusetzen.

Wichtig bei fast jedem Sonnenschutz: er sollte schnell und mit wenigen Handgriffen aufgebaut und bequem im Reisegepäck zu verstauen sein.

Es gibt verschiedene Modelle, die dir einen solchen Schutz bieten. Sie unterscheiden sich in ihrer Größe, dem Aufbau und vor allem den Funktionen. Im folgenden Ratgeber wollen wir uns die verschiedenen Varianten genau anschauen und ihre Vor- und Nachteile gegenüberstellen. Näher zu betrachten sind:

Sonnenschirm

Der Sonnenschirm lässt sich mit einem Handgriff aufspannen und leicht in den Boden stecken. Er besitzt eine robuste Spitze, die sich auch in härterem Boden verwenden lässt. Der Stiel sollte aus zwei Teilen bestehen, um ihn kompakt transportieren zu können. Außerdem sind die Schirme meist abzuknicken und passen sich somit der tiefer stehenden Sonne an. Ein kleiner Überwurf macht aus dem schräg gestellten Sonnenschirm schon fast eine Strandmuschel. Allerdings sind die Modelle sehr Windanfällig und können nur schwer fixiert werden.

Vorteile Nachteile
  • leichter Aufbau
  • viel Platz darunter
  • richtet sich nach der Sonne
  • Schirmdach lässt sich knicken
  • Überwurf möglich
  • robuste Spitze
  • kaum windsicher
  • hohe Gewicht
  • nicht zu kompakte Maße

Sonnensegel

Das Sonnensegel kann flexibel am Strand aufgespannt werden. Es ist multifunktional und schützt vor Sonne und Regen. Die Materialien sind wasserdicht und lassen sich besonders platzsparend wieder verstauen. Mit dem Gestänge benötigt es jedoch mehr Handgriffe beim Aufbau. Zudem muss es richtig fixiert werden, um Platz zu bieten und windsicher zu sein.

Vorteile Nachteile
  • flexibler Aufbau
  • multifunktional
  • ideal für Kinder
  • wasserfest
  • platzsparend verstaut
  • Aufbau mit Gestänge
  • teilweise windsicher
  • zusätzliche Verankerung nötig

Strandmuschel

Die Strandmuschel gehört zu den beliebtesten Modellen für Sonnenschutz am Strand. Dank der modernen Pop-Up-System ist sie in wenigen Sekunden aufgebaut und kann mit Heringen und Sandtaschen zusätzlich am Boden verankert werden. Dadurch ergibt sich ein hoher UV-Schutz, eine gute Windsicherheit und eine gewisse Stabilität. Die Materialien schützen auch vor Regen und im geschlossenen Zustand bekommst du ausreichend Privatsphäre.

Vorteile Nachteile
  • kann geschlossen werden
  • mehr Privatsphäre
  • Aufbau in Sekundenschnelle
  • geringes Gewicht
  • windsicher
  • ausreichend Belüftung
  • hoher Preis
  • niedriges Dach

Sonnenzelt

Das Sonnenzelt ähnelt der Strandmuschel. Es ist ebenso leicht aufgebaut und kann von allen Seiten problemlos geschlossen werden. Teilweise lässt es sich zur Übernachtung verwenden. Die Modelle sind meist etwas größer und bieten mehreren Personen Platz. Dafür muss du aber auch mit einem größeren Packmaß und einem höheren Gewicht rechnen.

Vorteile Nachteile
  • zum Übernachten geeignet
  • einfacher Aufbau
  • viel Platz
  • kann geschlossen werden
  • robuste Materialien
  • windsicher
  • großes Packmaß
  • höheres Gewicht

Einfacher Aufbau: Pop-Up oder Quick-Up System

Ob Strandmuschel oder Zelt, bei jedem Modell kommt es auf einen leichten Aufbau an. In Sekunden sollte der Sonnenschutz am Strand aufgebaut und einsatzbereit sein. Dafür haben die Hersteller unterschiedliche Systeme entwickelt. Der Klassiker funktioniert mit einem Gestänge, das zunächst zusammenzustecken ist. Anschließen spannst du das Segel oder das Zelt, sodass ein kühler Schattenspender entsteht. Diese Variante ist durch das Gestänge nicht nur schwerer im Gewicht, sondern kostet mehr Zeit beim Aufbau. Die Hersteller haben sich deshalb schnellere Systeme entwickelt:

Strandmuschel mit Pop-Up

Das Pop-Up System geht sehr einfach und schnell. In wenigen Sekunden baut sich die Strandmuschel von selbst auf und braucht nur noch mit Leinen oder Heringen im Boden verankert werden. Diese Systeme haben ein viel geringeres Gewicht und auch ein kleines Packmaß. Allerdings muss der Zusammenbau nach einer bestimmten Falttechnik durchgeführt werden. Andernfalls ploppt der Sonnenschutz beim nächsten Mal nicht auf. Hier sind schon manche Kunden an den ersten Versuchen gescheitert und brauchen einen Blick in die Anleitung.

Strandmuschel mit Quick-Up

Dieses System erinnert etwas an den Regenschirm. Mit einem starken Handgriff kann die Muschel oder das Zelt aufgeklappt werden. Du spannst förmlich das Gestänge und die Stoffe sind bereits befestigt und müssen nicht mehr darüber fixiert werden. Zum Zusammenlegen entsicherst du das Gestände und klappst alles zu einer handlichen Form. Dieser Faltmechanismus funktioniert bei jedem Hersteller etwas anders, gilt trotzdem als sehr solide.

Wichtig
Achte beim Aufbau immer auf einen sicheren und stabilen Halt. Meist müssen Heringe in den Boden verankert oder Schnüre gespannt werden. Auch Sandtaschen helfen bei der Fixierung.

Lichtschutzfaktor – auf den UV-Schutz achten

Ein Sonnenschutz sollte nicht nur Schatten spenden, sondern auf vor der gefährlichen UV-Strahlung schützen. Einige Modelle sind deshalb mit Silber beschichtet. Andere haben den Lichtschutzfaktor im Material integriert. Je höher dieser Faktor ausfällt, desto sicherer. Gerade Eltern mit Kindern und Babys sollten auf einen hohen Lichtschutzfaktor 50+ achten, um die empfindliche Haut nicht zu belasten. Andernfalls riskierst du auch im Schatten einen Sonnenbrand.

Die meisten Varianten bestehen aus leichtem Polyester. Das Material bringt ein geringes Gewicht mit, ist reißfest und kann gut zusammengerollt werden. So ist dir ein platzsparender Transport garantiert. Auch im Hinblick auf die Sonne solltest du aber keine dunklen Farben wählen. Weiß hingegen reflektiert zu stark und ist ebenso zu empfindlich. Am besten eignet sich der Sonnenschutz in den Farben Blau, Grün oder Rot.

Ausstattung und Extras – Schutz der Wertgegenstände

Gewisse Funktionen und Extras in der Ausstattung bringen den gewünschten Komfort am Strand. So können kleine Fächer integriert sein, in denen du die Wertgegenstände oder dein Handy unterbringst. Die Fächer sind bestenfalls von außen nicht sichtbar. Außerdem zeigen sich größere Innentaschen praktisch, um Gegenstände zu verstauen, beispielsweise die Sonnencreme.

  • kleine Fächer
  • Baldachin für Wertgegenstände
  • Sandtaschen
  • Heringen
  • Spannleinen
  • Moskitonetz
  • schließbare Türen und Fenster

Viele Kunden loben Türen und Fenster, die sich verschließen lassen. So kannst du den Sonnenschutz auch zum Umziehen nutzen und brauchst dich nicht um fremde Blicken sorgen. Ein Moskitonetz sorgt dafür, dass ausreichend Belüftung vorhanden ist und schützt vor Kleintieren und Mücken. So staut sich die Hitze nicht unter dem Dach. Außerdem sollte eine robuste Tragetasche im Lieferumfang enthalten sein.

Größe und Gewicht: passt der Sonnenschutz in den Koffer?

Der Sonnenschutz sollte möglichst leicht sein und sich einfach zusammenpacken lassen. Ein geringes Packmaß und das geringe Gewicht sind auch auf Reisen vorteilhaft. Je kleiner und kompakter der Sonnenschutz ist, desto besser passt er in einen Koffer. Hier handelt es sich meist um Pop-Up-Systeme, die kein schweres Gestänge beinhalten. Dadurch nimmst du die Strandmuschel auch bequem auf eine Flugreise mit.

Hinsichtlich der Größe solltest du dich fragen, wie viele Personen unter dem Sonnenschutz Platz haben? Vielleicht genügt auch ein kleines Modell für die Kinder, das sie selbst zum Strand tragen können oder bequem in einen Rucksack passt.

Hinweis
Damit der Sonnenschutz windsicher aufgestellt werden kann, ist er meist nicht besonders hoch. Ein Erwachsener kann also liegen oder sitzen, aber keinesfalls unter dem Schutzdach stehen.

Wichtige Kaufkriterien für den Sonnenschutz am Strand

Der Sonnenschutz ist ein zusätzliches Gepäckstück und sollte deshalb möglichst klein und leicht sein. Am Strand schützt er vor Wind und Sonne, wehrt die UV-Strahlen ab und ist meist wasserfest. Beim Kauf solltest du auf einen schnellen und unkomplizierten Aufbau achten. Was noch wichtig ist, erfährst du in unserer Tabelle:

Kriterium Hinweise
Lichtschutzfaktor
  • am besten 50+
  • für Kinder und Babys geeignet
  • wehrt die UV-Strahlen ab
  • Material filtert
  • mit Silberbeschichtung
  • lieber zu viel Lichtschutz als zu wenig
Ausstattung
  • ein Fach für die Wertgegenstände
  • kleine Innenfächer
  • Sandtaschen
  • robuster Reißverschluss
  • Sichtschutz
  • Moskitonetz
  • Tragetasche und Heringe
Material
  • meist Polyester
  • sehr robust
  • lässt sich gut falten
  • geringes Gewicht und Packmaß
  • für den Outdoor-Einsatz geeignet
  • wasserfest
  • beliebte Farben: Blau, Grün oder Rot
  • sollte sich nicht zu sehr aufheizen
Größe
  • Platz für 2-3 Personen
  • möglichst kompakte Maße
  • geringes Gewicht
  • manche Modelle passen in einen Koffer
  • für die Flugreise geeignet
  • platzsparend zu transportieren
  • leichtes Gestänge
Aufbau
  • möglichst schnell und unkompliziert
  • Pop-Up-Systeme sehr beliebt
  • mit wenigen Handgriffen
  • Zusammenbau schwieriger
  • möglichst alltagstauglich
Stabiler Halt
  • Sonnenschutz muss windsicher sein
  • Abspannleinen
  • gute Heringe für den Boden
  • weitere Spanngurte und Sandsacktaschen
  • Taschen für Steine

Die wichtigsten Hersteller – Decathlon und Co.

Viele Hersteller für Sportartikel oder auch aus dem Outdoor-Bereich haben Modelle zum Sonnenschutz im Angebot. Anbei wollen wir kurz auf wichtige Marken eingehen:

Hersteller Besonderheiten
Decathlon
  • Händler für Sportartikel
  • viele bekannte Marken vertreten
  • Sonnenschirme
  • Strandmuscheln
  • mit Windstop
  • moderne Farben und Designs
Qeedo
  • Strandmuscheln
  • mit speziellen Quick-Up-System
  • schnell aufzubauen
  • viele moderne Designs
  • kleines Packmaß
  • UV Schutz 80
Outdoorer
  • großer Sonnenschutz für den Strand
  • Wurfzelte
  • mit Windschutz
  • extra große Maße
  • trotzdem geringes Packmaß
  • leicht aufzubauen

Weitere Hersteller sind:

  • Coleman
  • Pure Hang
  • Unigear
  • Explorer
  • Dehner
  • Amazon

Kundenmeinungen und Test – welcher Sonnenschutz ist besser?

Die Kunden sind sehr zufrieden mit den verschiedenen Systemen zum Sonnenschutz am Strand. Dabei solltest du deine Ansprüche vorher genau kennen und das richtige Modell auswählen. Die Strandmuschel oder auch das Strandzelt gehören zu den beliebtesten Modellen. Sie sind in wenigen Sekunden aufgebaut und brauchen nur noch befestigt werden. Die Pop-Up-Systeme kommen besonders gut an. Hier ist nur das Zusammenlegen etwas kritisch. Manche Hersteller haben eine Anleitung direkt in die Transporttasche angenäht, sodass du keine Videounterstützung brauchst.

Tipp
Ebenso ein Vorteil ist der vielseitige Einsatz der Strandmuscheln und Sonnenschirme. Sie können nämlich auch beim Camping oder im heimischen Garten zum Einsatz kommen.

In Bezug auf Haltbarkeit und Pflege sind die Kunden sehr zufrieden. Die Modelle lassen sich mehrfach verwenden und empfindliches Zubehör, wie Leinen oder Heringe, kann nachgekauft werden. Viele Nutzer empfehlen ein Imprägnierspray als zusätzliche Schutzschicht auf dem Material. So können undichte Stellen mit der Zeit wieder ausgeglichen werden. Außerdem solltest du die Strandmuschel regelmäßig auf Löcher und beschädigte Stellen kontrollieren. Kleinere Defekte lassen sich noch reparieren, um die Haltbarkeit des Materials zu verlängern. Weitere Pflegetipps sind:

  • Sonnenschutz stets trocken transportieren
  • nach Regen immer abtrocknen lassen
  • keinen Sand mit einpacken und gut ausschütteln
  • nicht auf spitzen Untergrund stellen
  • Transporttasche verwenden
  • trocken und dunkel aufbewahren

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Welcher Sonnenschutz ist windsicher?
  • Strandmuscheln und Zelte sind besonders windsicher.
  • Sie müssen aber zusätzlich fixiert werden.
  • Ein Sonnenschirm kippt bei leichtem Wind schnell um.
Kann man ein Sonnensegel selbst machen?
  • Ein einfaches Sonnensegel kannst du aus dem richtigen Material selbst nähen.
  • Achte auf sauber vernähte Ösen und das passende Gestänge.
Welcher Sonnenschutz am Strand fürs Baby?
  • Babys sollten nicht nur unter einem Sonnenschutz Platz nehmen oder sich im Schatten befinden.
  • Sie brauchen lange UV-Bekleidung als zusätzlichen Schutz.
  • Hier hilft auch das regelmäßige Eincremen mit Sonnencreme. Achte wieder auf einen hohen Lichtschutzfaktor.
  • Die Strandmuschel darf nicht zu heiß werden im Inneren. Vor allem wenn das Baby schläft.
Wie leicht ist ein Sonnenschutz?
  • Die meisten Modelle wiegen nur 200 bis 300 Gramm.
  • So sind sie im Reisegepäck nicht zu merken.
Sonnenschutz für den Hund?
  • Auch für den Hund gibt es einen speziellen Sonnenschutz am Strand.
  • So können die Vierbeiner den Tag mit ihren Herrchen verbringen und liegen nicht in der prallen Sonne.
  • Für kleine Hunde gibt es auch kleinere Modelle.

Weiterführendes

nach oben